Detail

Jasmin Tabatabai & David Klein Quartett

"Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist"

19. November 2016 • 20:00 Uhr • Kurhaus Baden-Baden • Bénazetsaal
  • Jasmin Tabatabai, Foto: Felix Bröde
  • Jasmin Tabatabai, Foto: Presse

Im Gegensatz zur opulenten und mit einem Echo Jazz preisgekrönten Produktion "Eine Frau", mit großem Orchester und zahlreichen Gastsolisten, die wie ein Blockbuster in Technicolor daherkam, mutet die zweite Veröffentlichung der Sängerin und Schauspielerin Jasmin Tabatabai an wie ein intimes schwarzweiß Portrait von Henri Cartier-Bresson. Nach mehr als zwei Jahren erfolgreicher Konzerttätigkeit, mit Auftritten, die nicht nur beim Publikum, sondern auch bei der Presse Begeisterungsstürme auslösten, sind Tabatabai und das Quartett ihres Produzenten David Klein zu einer musikalischen Einheit verschmolzen, die ihresgleichen sucht.

Die fragile Intimität, der launische Schalk und die exorbitante Spielfreude von Jasmin Tabatabai, die von ihren versierten Begleitern, Pianist Olaf Polziehn, Bassist Ingmar Heller und Drummer Peter Gall auf Händen getragen, von Saxofonist Klein und Gastsolist Matthieu Michel an der Trompete mit expressiven Soli umschmeichelt aber auch mit gnadenlosen Grooves angefeuert wird, musste auf CD festgehalten werden. In diesem reduzierten Format kommt Tabatabais' rauchiges Timbre voll zur Geltung und die eigenwillige Begleitung des David Klein Quartetts verleiht ihren vielschichtigen Interpretationen eine zusätzlich herbe Note.

Inhaltlich werden Tucholsky-Vertonungen aus dem Film "Gripsholm" in brandneuen Versionen geboten sowie einige radikal aufbereitete Schmankerl aus den 30ern. Die Kompositionen von Tabatabai aus dem Erfolgsfilm "Bandits" sind in jazzgeneigten und englisch gesungenen Interpretationen erstmals auf CD zu hören. Die obligate Hommage an Reinhard Mey darf nicht fehlen und ein zu unrecht kaum bekanntes Juwel von Georg Kreisler feiert eine willkommene Renaissance. Auch das reichlich unerwartete Cover einer Kultband aus der DDR wird garantiert die eine oder andere Augenbraue heben. Außerdem singt Tabatabai auf dem neuen Album erstmals in Farsi, ihrer persischen Muttersprache. 

Fotos: Felix Bröde, Presse.

Freie Platzwahl.

Tickets: 35 €